Pressemitteilung

27.09.2021

Literaturfest Niedersachsen: Festivalfinale unter der Überschrift „Das Leben: ein Fest!“ in Melle

Vom 9. bis 26. September 2021 widmete sich das 15. Literaturfest Niedersachsen der VGH Stiftung dem Thema „Rituale“. Das Festival-Finale in Melle untersuchte die rituellen Aspekten von Festen – dazu las Martin Mosebach aus seinem Roman „Blutbuchenfest“ und sprach mit NDR Kultur-Redakteur Ulrich Kühn; Slam Poeten und ein DJ sorgten ihrerseits für Festtagsstimmung.

Von der Wiege bis zur Bahre, über Einschulung und Examen, runde Geburtstage und bekränzte Jubiläen: Viele Übergangsrituale sind Anlässe für Feste. Das Literaturfest Niedersachsen feierte sie zum Festival-Abschluss am Sonntag alle auf einmal – ebenso wie die erfolgreiche 15. Festivalsaison.

Susanne Mamzed, Intendantin des Literaturfests Niedersachsen: „Wir haben in den vergangenen 18 Tagen zahlreiche Facetten des Festival-Themas ‚Rituale‘ beleuchtet und sind in allen Teilen Niedersachsens auf ein begeistertes Publikum gestoßen. Leider haben auch wir gemerkt, dass die Hemmschwelle zum Besuch einer Veranstaltung während der Corona-Pandemie höher war, als wir das aus den Vorjahren gewohnt sind – mancherorts hätten wir uns mehr Gäste gewünscht. Gleichzeitig sind wir froh, dass wir erneut literarische Veranstaltungen an viele Orte bringen konnten.“

Zwischen Hannoversch Münden und Aurich erlebte das Publikum Autorinnen und Autoren wie Isabel Bogdan, Eva Menasse, Clemens Meyer, Tilman Rammstedt, Sasha Marianna Salzmann oder Peter Stamm sowie Schauspielerinnen und Schauspieler wie Fabian Hinrichs, Ulrich Noethen, Anna Schudt, Johann von Bülow oder Hanns Zischler. Zu den rund 30 Veranstaltungen zählten auch die Vorstellungen von „Festivals aufm Platz“, dem neuen Format des Literaturfestes, das 2020 gemeinsam mit den Niedersächsischen Musiktagen der Niedersächsischen Sparkassenstiftung aus der Taufe gehoben wurde. In diesem Jahr fand das literarisch-musikalische Programm erneut hohen Zuspruch auf sechs öffentlichen Plätzen, diesmal im Emsland und in Südniedersachsen.

Das Literaturfest Niedersachsen machte mit abwechslungsreichen Programmen an außergewöhnlichen Orten Station: unter anderem in zwei Sporthallen, mit einem Leseparcours durch Uelzen und Lingen, in den Klostern Lüne und Walsrode, am Schießstand in Gronau mit einem Live-Kriminal-Hörspiel mit dem Synchronsprecher von „James Bond“, Dietmar Wunder. Weitere Lesungen fanden an besonderen Veranstaltungsorten, darunter in Schlössern, Museen und Scheunen, statt.

Das Literaturfest Niedersachen wird von der VGH Stiftung in Zusammenarbeit mit den VGH Regionaldirektionen, den Historischen Landschaften und Mitveranstaltern vor Ort veranstaltet. NDR Kultur begleitet das Literaturfest Niedersachsen als Kulturpartner.

Newsletter abonnieren

Bleiben Sie auf dem Laufenden! Hier können Sie sich zu unserem E-Mail-Newsletter anmelden, der Sie regelmäßig über Neuigkeiten informiert.